Gleichstellungsbüro
 Universitätsmedizin Leipzig

Studien & Informationen

Gleichstellung

Zum Thema LEIPZIGER FRAUENBILDER fand im vorigen Jahr eine Ausstellung im Neuen Rathaus mit dem Titel "#3G Gattin. Gasthörerin.Gleichstellung. Bildungsgerechtigkeit an der Universität Leipzig" statt. Lesen Sie dazu das Interview mit Frau Prof. Katarina Stengler!

Broschüre: Frauen und Männer in Leipzig 2011 (PDF 3,8 MB)Demografie, Bildung, Arbeitsmarkt und Lebenssituation – der Situationsbericht, den das Referat für Gleichstellung von Frau und Mann und das Amt für Statistik und Wahlen vorgelegt haben, gibt einen Überblick über die Lebensumstände der Leipziger Frauen und Männer. Ergänzt wird der Bericht durch Beiträge hiesiger Unternehmen und Kammern, sowie Leipziger Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen.

Positionspapier der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (BuKoF) "Geschlechtergerechtigkeit auf dem wissenschaftlichen Karriereweg" (PDF 280 kB) (September 2014)

Broschüre „Gleichstellungsarbeit an Medizinischen Fakultäten und Universitätsklinika in Deutschland. Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten stellen sich vor (PDF 1,5 MB)" (Juni 2009)
- im Auftrag der Kommission Klinika der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (BuKoF)

Frauen in der Medizin - Ausbildung und berufliche Situation von Medizinerinnen. (PDF 220 kB)
Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK), Bonn 2010.
- Bericht der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK)

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung / Hans-Böckler-Stiftung: Gender-Index.
Gendersensibilität
Landkarte der Gleichstellung in Deutschland

Die Bundesregierung veröffentlicht einmal pro Legislaturperionde einen Bericht über die Gleichstellung von Frauen und Männern. Die im Jahr 2015 beauftragte interdisziplinäre Sachverständigenkommission übergab am 17.01.2017 der Bundesfamilienministerin Frau Manuela Schwesig das Gutachten für den 2. Gleichstellungsbericht "Erwerbs- und Sorgearbeit gemeinsam neu gestalten" (PDF 1,4 MB). Weiterführende Informationen des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend erhalten Sie hier

Der Deutsche Bundestag hat die Bundesregierung aufgefordert, regelmäßig einmal pro Legislaturperiode mit wechselnden Schwerpunkten über die Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland zu berichten. Am 16. Februar 2017 erschien der nunmehr dritte Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs, der BuWiN 2017 (PDF 2,7 MB). Lesen Sie hier (PDF 462 kB) eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse dieses Berichtes. Weiterführende Informationen zum Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs gibt es unter diesemLink.

Wenn Sie sich über das Gesetz zur Förderung von Frauen und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf im öffentlichen Dienst im Freistaat Sachsen informieren möchten, empfiehlt sich die Lektüre der "Hinweise zur Anwendung des Sächsischen Frauenfördergesetzes" (PDF 1,2 MB), die durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales im Jahr 2004 herausgegeben wurden.

Eltern & Familie

 
Bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
Die ab 01.01.2015 gültigen Regelungen finden Sie in der Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Das Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf  - gültig seit 01.01.2015 - entwickelt die Regelungen des Pflegezeitgesetzes und des Familienpflegegesetzes weiter und verzahnt sie.

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz

Mutterschutzgesetz

Eltern werden: spät oder nie. Dokumentation zum Projekt „Studium/Karriere mit Kind(ern) an sächsischen Hochschulen" (PDF 292 kB)
Hrsg.: Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen Landesarbeitskreis Sachsen e.V.

Vereinbarkeit: Familie und wissenschaftliche Qualifikation - Ein Rechtsratgeber (PDF 897 kB) (GEW)

Gender

Gender- und Diversitysensible Kommunikation - eine Handlungsempfehlung der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen "Ausgesprochen vielfältig"

Internationaler Kongress Gendermedizin (22./23.09.2015, Berlin)<br /> (MP3 2,4 MB)Gendermedizin - ein Radiobeitrag bei MDR INFO mit Frau Prof. Stengler  

Geschlechterspezifische Aspekte bei der Inanspruchnahme psychiatrisch-psychotherapeutischer Versorgung (PDF 1,3 MB)  In: Psychiatrische Praxis, März 2015.

Grundlagen für Gendersensibilität in der Lehre. (PDF 473 kB)
Von: Frauenbüro der Stadt Wien. Wien 2007.

Leitfaden zur Darstellung von Frauen und Männern in Unterrichtsmitteln. (PDF 89 kB)
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Wien 2003.

Geschlechtergerechtes Formulieren. (PDF 57 kB)
Von: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Hg), Wien 2010.

Geschlechterforschung. Wissenschaft und Gender an der Uni Leipzig
Journal Universität Leipzig 6/2011

„Frauenherzen schlagen anders" (MP3 3,2 MB)
die Gleichstellungsbeauftragte Frau Prof. Dr. Stengler im Interview zum Thema Gender-Medizin auf MDR FIGARO

 
Letzte Änderung: 12.04.2017, 16:41 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Gleichstellungsbüro