Gleichstellungsbüro
 Universitätsmedizin Leipzig

Preise, Stipendien

Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes (DÄB)
Dieser mit 4000 EUR dotierte Preis wird verliehen an junge Ärztinnen oder Zahnärztinnen aus Klinik, Praxis oder Forschung, deren Arbeit die biologischen und/oder soziokulturellen Unterschiede zwischen den Geschlechtern mit Relevanz zur Prävention, Diagnostik und/oder medizinischen Versorgung in Klinik oder Niederlassung thematisiert.

Der Wissenschaftspreis wird auch im Jahr 2017 wieder ausgeschrieben. Die elektronische Bewerbung ist möglich bis 01.03.2017. Informationen zum Procedere hier (PDF 471 kB).  Die Verleihung wird anlässlich des 35. Kongresses des Deutschen Ärztinnenbundes (05.-08.10.2017) in Berlin stattfinden.


Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung
Zielgruppe: Doktorandinnen und Postdocs 
Unterstützung: für Kinderbetreuung, Haushaltshilfe

Durch die Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung werden jährlich Stipendien in Höhe von 20.000 EUR zur Förderung exzellenter Frauen in der Wissenschaft und in der Medizin vergeben. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2016. Weitere Informationen zur Bewerbung hier.


Hildegardis Verein
Zielgruppe: christliche Frauen aller Fachrichtungen und Berufsziele, keine
Altereinschränkung
Unterstützung: für Darlehen, Zweit- und Aufbaustudien, Familienförderung, Coaching,
Mentoring

Schering-Stiftung
Zielgruppe: Unterstützung: für Promotionen im Bereich Biologie, Chemie, Medizin

Deutscher Akademikerinnenbund e. V. (DAB)
Zielgruppe: Studentinnen, Doktorandinnen
Unterstützung: Zuschuss für Überbrückung bis zum Abschluss

Deutsche Forschungsgemeinschaft
Zielgruppe: NachwuchswissenschaftlerInnen
Unterstützung: für Sachbeihilfen, Klinische Studien, etc.

Robert Bosch Stiftung - Fast Track
Zielgruppe: Frauen in der Promotionsphase
Unterstützung: zweijähriges Intensivprogramm, Stipendium

Dr. Margarete Blank-Publikationspreis
In Kooperation mit dem Referat Forschung und dem damaligen Prodekan Herrn Prof. Dr. Torsten Schöneberg wurde der Publikationspreis für hervorragende wissenschaftliche Publikationen zu geschlechtsspezifischer Forschung ausgelobt, der im Jahr 2012 erstmals vergeben wurde.

Der Dr. Margarete Blank-Publikationspreis 2016 wurde am 28. Februar 2017 im Rahmen der Fakultätsratssitzung an Frau Dr. phil .Stephanie Stadelmann aus der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters und Forschungskoordinatorin LIFE CHILD Psychische Entwicklung/Depression am Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationskrankheiten für ihre Publikation "Self-esteem of 8-14-year old Children with Psychiatric Disorders: Disorder- and Gender-Specific Effects" verliehen. Herzlichen Glückwunsch an die Preisträgerin! 

Louise-Otto-Peters-Preis
Die Stadt Leipzig verlieh im vorvorigen Jahr erstmalig den Louise-Otto-Peters-Preis zur Würdigung herausragender Leistungen zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern. Namensgeberin dieses Preises ist die Mitbegründerin des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins Louise Otto-Peters (1860-1895), die sich unermüdlich für Frauenrechte in Politik, Literatur und Bildung einsetzte. Am 15. Oktober 2015 wurde eine Gedenktafel in der Ritterstraße 12 enthüllt, die diese Persönlichkeit und das historische Ereignis - die Begründung einer organisierten Frauenbewegung - würdigt.

Diefeierliche Verleihung des Louise-Otto-Peters-Preises 2015 der Stadt Leipzig (PDF 509 kB) fand am 23. Oktober 2015 statt. Mit dem Preis wurde das Gleichstellungsbüro der Medizinischen Fakultät und des Universitätsklinikums Leipzig AöR (PDF 96 kB) geehrt.

  2015-10 Urkunde LOP-Preis Plus Symbol

Auch im Jahr 2016 hatte die Stadt Leipzig den Louise-Otto-Peters-Preis ausgeschrieben. Am 21. Oktober 2016 wurde der Preis in einem festlichen Rahmen an Frau Dr. Heide Steer verliehen. Herzliche Glückwünsche an die Preisträgerin des Jahres 2016!

Die Ausschreibung des Louise-Otto-Peters-Preises der Stadt Leipzig für das Jahr 2017 finden Sie mit allen Informationen hier.

Das in Leipzig ansässige Louise-Otto-Peters-Archiv beging soeben sein 20-jähriges Jubiläum (PDF 597 kB). Aus diesem Anlass werden wertvolle Originalexponate in einer Präsentation im Stadtarchiv in der Torgauer Straße 74 gezeigt, die am 31. Januar 2017 eröffnet wurde. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Marianne-Menzzer-Preis
Der Marianne-Menzzer-Preis wird vom Landesverband Sachsen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Kooperation mit der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen für herausragende Abschlussarbeiten verliehen. Dieser Förderpreis soll Studierende aus sozial- und geisteswissenschaftlichen Fachrichtungen anregen und ermutigen, sich in ihrer Ausbildung intensiv mit Diversity- und Geschlechterthemen auseinander zu setzen und die Bedeutung der Chancengerechtigkeit im eigenen Fachgebiet zu erschließen.


 
Letzte Änderung: 11.04.2017, 17:32 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Gleichstellungsbüro